sichere Passwörter

sichere Passwörter

Wie sicher sind ihre Passwörter?

Haben Sie sich darüber schon mal bewusst Gedanken gemacht? Eigentlich weiß heutzutage jeder, dass Passwörter wie “12345”, “hallo” oder auch ganz kreativ “passwort” nicht sicher sind. Dennoch finden sich in Datenbanken wie ‘Hunts’ eben diese Passwörter mit hoher Zahl von 60.000 bis 3 Millionen Mal eingesetzt als tatsächliches Passwort.


Das zeigt, dass sich viele letztendlich immer noch nicht genug Gedanken um den Schutz ihres Benutzerkontos und die darin enthaltenen Daten machen, oder vielleicht auch noch kein ideales System gefunden haben, wie sie schwierig zu knackende Passwörter aufbewahren können. Meist hat es ja auch damit zu tun, dass sich die Passwörter in rauen Mengen ansammeln und man hier schnell überfordert ist, wenn kein Passwort gleich sein darf und noch dazu nicht einfach zu erraten sein soll. Die Passwörter klassisch auf Papier festzuhalten, liegt nahe, hat aber auch den Nebeneffekt, dass man diese vielleicht nicht immer greifbar hat, sollte man gerade unterwegs sein. Dieses Papier mit all Ihren Passwörtern einfach abfotografieren und somit von der Handy-Bibliothek zugreifen? An sich keine schlechte Idee, nur lässt die Sicherheit auch hier zu wünschen übrig.

8 Tricks für ein sicheres Passwort

1. Mindestens zehn Zeichen sollte ein Passwort haben. Je weniger Zeichen ein Passwort hat, desto schneller kann es geknackt werden.
2. Vermeidung von Wiederholungen oder Tastaturmuster. Von qwertz bis 123456789 sollten Sie folglich immer Abstand nehmen.
3. Passwörter ohne Bezug verwenden. Namen und Geburtsdaten, die sich nur allzu leicht auf Sie oder Ihr Umfeld beziehen lassen, sollten absolut tabu sein.
4. Ein sicheres Passwort sollte sowohl Groß- als auch Kleinbuchstaben beinhalten.
5. Neben Buchstaben sollten auch immer Zahlen und insbesondere Sonderzeichen wie /[(%&§$_:?!+#)]verwendet werden. Variieren Sie damit.
7. Sie können ganze Sätze verwenden zur Erstellung eines sicheres Passwortes. Denken Sie sich einfach einen für Sie einprägsamen Satz aus. Nun können Sie die Anfangsbuchstaben jedes Wortes zusammensetzen und damit auch einzelne Bestandteile durch Sonderzeichen ersetzen (Bsp. Mein Auto steht seit Dezember 2019 in der Garage. > MAs$12/19@dG). Ein derart kryptisches Passwort lässt sich von Dritten nicht ohne Weiteres nachvollziehen.
8. Des Weiteren können Sie einen Passwortgenerator verwenden, welcher durch unterschiedlichen Parametern ein sicheres Passwort erstellt.

Wichtig: Notieren Sie keine Passwörter und geben Sie diese auch nicht an Dritte weiter. Behandeln Sie diese ähnlich wie Ihre Bank-PIN.

Automatisiert Zugänge auf unsichere Passwörter prüfen

Sie sind sich nicht sicher, wie es da um Ihre Passwörter steht oder auch Firmenintern? Es gibt die Möglichkeit Zugänge auf wahrscheinlich unsichere Passwörter regelmäßig und ganz automatisiert prüfen zu lassen. So können Sie sich nicht zur zusätzlich ein Gefühl von Sicherheit gönnen, sondern sind auch tatsächlich sicherer! Im Falle von Informationen- bzw. Datenklau ist Vorsorge definitiv besser als Nachsorge. Sollten Sie sich nicht genau vorstellen können, wie das funktionieren soll oder auch niemanden, der einen solchen Dienst anbietet, helfen wir Ihnen gern weiter!

Keine 100 prozentige Sicherheit!

Selbst wenn Sie ein sicheres Passwort erstellen, ist keines davon zu 100% vor Zugriff geschützt.
Es gibt also kein absolut unknackbares Passwort. Vielmehr ist es notwendig, den Zugriff mit einem sicheren Passwort erheblich zu erschweren, denn: Je mehr Zeit für den digitalen Einbruch aufgewendet werden muss, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Datendiebe von ihrem Vorhaben abweichen.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Zugang und die Daten von Personen gestohlen oder missbraucht werden, wenn es den Dieben zu leicht gemacht wird. Ein geringer Aufwand bedeutet oft für diese einen schnelleren Gewinn oder Erfolg. Im Allgemeinen gilt damit: Je komplexer das gewählte Passwort, desto länger brauchen Hacker oft, um es zu entschlüsseln (Glückstreffer sind dabei aber ausgeschlossen).
Ein sicheres Passwort, welches nicht nur lang ist, sondern auch aus einer beliebigen Kombination von Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen besteht, kann einen Computer über Jahre oder sogar Jahrzehnte beschäftigen. Wird das Passwort in dieser Zeitspanne erneut geändert, verzögert sich der Entschlüsselungsprozess noch weiter. Natürlich kann ein Glückstreffer auch mit dem sichersten Passwort zu einem früheren Erfolg für den Hacker führen.

Passwörter richtig abspeichern

Hierfür haben wir eine Lösung für Sie: Apps, die speziell für die Speicherung von Passwörtern gemacht sind. Für diese Apps muss man im Normalfall zahlen, dafür wird einem allerdings auch absolute Sicherheit garantiert. Unser persönlicher Favorit, der von uns sowohl privat als auch beruflich seit einiger Zeit genutzt wird, ist onepassword. Auch diese App erhebt Kosten, ist jedoch absolut sicher und zudem spielend leicht zu verwenden. Egal ob am PC, Tablet oder Smartphone, kann man jederzeit auf seine Passwörter zugreifen, so lange man sich verifizieren kann und das Masterpasswort weiß. Eben dieses Masterpasswort sollten auch nur Sie selbst kennen. Onepassword gibt Ihnen die Möglichkeit nicht nur Login-Daten zu speichern, sondern auch weitere Informationen wie z.B. Daten zu Ihrer Debit-Karte. Zudem kann Ihnen Onepassword jederzeit ein neues Passwort für Ihre Registrierung generieren und bietet die Möglichkeit verschiedene Parameter festzulegen.
Seien Sie ab jetzt wirklich auf der sicheren Seite und machen Sie sich weniger angreifbar für Hackangriffe.

blank

Share post:

Leave A Comment

Your email is safe with us.

Impressum | Datenschutzerklärung